Bruststraffung ohne OP

Nicht jede Frau, die sich für das Straffen ihrer Brust interessiert, ist bereit, sich dafür sofort operieren zu lassen. Auch ohne Operation können unter Umständen Erfolge mit der Bruststraffung erzielt werden. Ganz ohne Implantate kann die Patientin ihr Bindegewebe an der Brust wieder stärken und zu einer festen Brust gelangen. Ohne Operation und ohne Implantat, alleine durch Sport oder mit Hilfe einer Creme zur Bruststraffung lassen sich möglicherweise leichte Veränderungen erzielen. Diese Methode ist natürlich und normalerweise ohne Risiken und Nebenwirkungen. Eine bruststraffende Creme wird auf die Problemzone der Brust aufgetragen und einmassiert. Die darin enthaltenden Stoffe verteilen sich im gesamten Bindegewebe und wirken unter Umständen dort temporär festigend und damit straffend. Allerdings darf die Patientin von einer Bruststraffungscreme oder einem entsprechenden Gel keine Wunder erwarten. Eine stark erschlaffte, große Brust kann mit einem bruststraffenden Gel zwar kurzfristig gefestigt werden, aber ansprechende Ergebnisse wie nach einem operativen Eingriff können damit nicht erzielt werden. Eine gewebestraffende Creme eignet sich vielleicht besonders gut im Frühstadium einer beginnenden Bindegewebsschwäche. Durch ihre Wirkstoffe kann sie durchaus kleine Erfolge erzielen. In der Regel macht eine Creme zur Gewebestraffung einen längeren Anwendungszeitraum von mehreren Monaten erforderlich. Dabei wirkt sie über die Haut ins darunter liegende Gewebe hinein. Nach etwa vier bis sechs Monaten KÖNNEN sich erste Ergebnisse zeigen. Wer eine nicht zu große Brust mit gleichzeitig zu schwachem Bindegewebe besitzt, für den ist die Bruststraffungscreme eventuell eine Alternative, natürlich und ohne ärztlichen Eingriff zu einer festeren Brust zu gelangen. Die Haut verliert nach der Anwendung allerdings wieder an Elastizität, was zu einer dauerhaften Anwendung führt und somit langfristig teurer ist als ein operativer Eingriff. In Kombination mit Sport und einer gesunden Lebensweise kann sich die straffende Wirkung jedoch verstärken. Die Hautelastizität wird erhöht und sogenannte „Schwangerschaftsstreifen“ werden oft sichtbar vermindert. Für Patienten mit viel Geduld und Disziplin kann sich der Einsatz einer Creme zur natürlichen Brustkorrektur lohnen. Bei einer zu stark erschlafften Brust allerdings, bleibt nach wie vor die Überlegung, ob der Patient sich nicht besser einem operativen Eingriff unterzieht.