Bruststraffung Op

Die Bruststraffung wird gerne von Patienten im Falle einer erschlafften Brust genutzt, mit dem Ziel wieder zu einem schönen Busen und Dekolletee zu gelangen. Bei der klassischen Methode verwendet der Operateur verschiedene Methoden der Schnittführung: Man kennt neben der periareolären Bruststraffung, bei der ausschließlich um den Warzenhof geschnitten wird, noch den kleinen I-Schnitt, den etwas größeren L-Schnitt und den ganz großen T-Schnitt. Welcher Schnitt gesetzt wird, hängt von der individuellen Brustbeschaffenheit des Patienten ab. Ohne Narben kommt keine dieser Methoden aus. Nach der OP wird eine Nachbehandlung erforderlich, um den Verlauf der Heilung zu kontrollieren. Dabei können postoperativ immer Schmerzen auftreten und in sehr seltenen Fällen auch Komplikationen. Dabei kann es zum Beispiel zu einer Schwellung des Gewebes kommen. Solche Vorkommnisse sind allerdings äußerst selten und auf Einzelfälle beschränkt. Damit alles gut verläuft, ist eine gute Nachsorge angeraten. Die Dauer einer klassischen Methode mit Schnitt liegt bei insgesamt etwa zwei bis drei Tagen, wobei die eigentliche Operation etwa zwei bis drei Stunden dauert. Der Rest der Zeit wird für die postoperative Nachsorge in der Klinik benötigt. Die periareoläre Mastopexie kann ambulant unter Lokalanästhesie mit leichter Sedierung durchgeführt werden. Auch hier dauert die Operation um die zwei Stunden, der Patient oder die Patientin kann aber im Anschluss nach dem Aufwachen nachhause gehen. Wer eine Operation ohne Narben wünscht, für den ist das ganz neue Verfahren der 3D Bruststraffung interessant. Hier wird die Narbenbildung weitgehend ausgeschlossen, weil nur ein ganz winziger Schnitt mit dem Endoskop stattfindet und die Brustmodellage von innen heraus aus dem Drüsengewebe durchgeführt wird. So bleibt gewöhnlich nur der winzige Endoskopschnitt unterhalb der Brustwarze sichtbar, der später in der Regel kaum noch auffällt. Wer sich für eine Mastopexie entscheidet, sollte zuvor mit seinem Arzt alle Methoden und Möglichkeiten mit allen Vor- und Nachteilen möglicher Risiken und Nebenwirkungen durchgesprochen haben. Bei keiner Operation lassen sich Risiken und Komplikationen hundertprozentig ausschließen. Dank der modernen Operationsverfahren und der Erfahrung moderner plastischer Chirurgen liegen diese aber im sehr minimalen Wahrscheinlichkeitsbereich. Durch das Brust straffen kann ein Mensch wieder zu neuer Lebensfreude gelangen und seine Lebensqualität verbessern.